Weibsbilder, Fräuleins & Karrierefrauen

Chansons, Foxtrott & Charleston

Wie in einem Kaleidoskop spiegeln die Schmonzetten die ganze Vielfalt der neuen Amazonen, die mit Schlagern und Chansons, Foxtrott und Charleston die steifen Gesellschaftstänze von den Tanzböden fegten, um zu Freiheit und Freizügigkeit, Modernität und Dekadenz aufzubrechen. 

 

Angeschmachtet, bewundert und begehrt wurde sie von den Herren der Schöpfung nach wie vor - aber immer weniger Frauen glaubten an den einen Mann als Fixstern, dem sie bedingungslos folgten. So lässt Friedrich Hollaender die Sängerin sinnieren "Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre, ich bin doch zu schade für einen allein", Marlene Dietrich gibt der besten Freundin den Vorzug ("Wenn die beste Freundin mit der besten Freundin") und Oscar Strauss fragt ganz lapidar "Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben?" - Ja, warum nicht?   

Alles was Sie schon immer über die wilden 20er wissen wollten

"Donna Clara", "Fräulein Gerda" oder die "Blonde Inge" - Weibsbilder, Fräuleins und Karrierefrauen: lassen Sie sich von den Schmonzetten mit Witz und Esprit in die wilden 20er entführen. Die Zeit, als die gesellschaftlichen Normen ins Wanken gerieten und etablierte Frauenbilder kippten. Die Frau befreit sich vom Korsett und macht Karriere - durch Schönheit, Bildung, Beziehung und Chuzpe erobert sie das öffentliche Leben und die Bühne.

 

Anekdoten aus den 20er Jahren

Bei dem Programm "Weibsbilder, Fräuleins und Karrierefrauen" handelt es sich um ein moderiertes Konzert mit Anekdoten und allem was Sie schon immer über die wilden 20er Jahre wissen wollten.